Willkommen beim NABU Halle / Saalkreis

Der NABU (Naturschutzbund Deutschland e.V.) möchte Menschen dafür begeistern, sich durch gemeinschaftliches Handeln für die Natur einzusetzen. Wir wollen, dass auch kommende Generationen eine Erde vorfinden, die lebenswert ist, die über eine große Vielfalt an Lebensräumen und Arten, sowie über gute Luft, sauberes Wasser, gesunde Böden und ein Höchstmaß an endlichen Ressourcen verfügt. Auf diesen Seiten möchten wir Ihnen unsere Arbeit vorstellen und Perspektiven für eine lebenswerte Zukunft entwickeln.


Inhalte dieser Seite


Die nächsten Termine


u.a. mit folgenden Aktionen des NABUs:

Führung durch den Naturlehrpfad rund um den Fuchsberg in Kröllwitz, Sa, 01.06.2024, 11:00-13:00 Uhr
„Wildnis in der Stadt“: Wanderung über die Rabeninsel, Sa, 01.06.2024, 16:00-18:00 Uhr

NABU Ausstellungs-Führung zu "Landschaftspflege mit Biss" am 13.06.2024

Pilzwanderung nördlich von Halle am 26.06.2024



Mehr Informationen und weitere Angebote finden Sie unter dem Menüpunkt Termine.



Aktuelle Meldungen


Pressemeldung zur aktuellen Abholzung von Stadtbäumen an Standorten von Halle (Saale)

In seiner Pressemitteilung vom 6. Mai 2024 macht der NABU RV Halle/Saalkreis e.V. auf die jüngste Vernichtung weiterer Bäume im Stadtgebiet von Halle (Saale) aufmerksam. Zu den neuesten Fällungen zählen Bäume an der ehemaligen Schorre, am Unterberg, der Trothaer Straße, der Magdeburger Chaussee, dem Nordbad und vielen weiteren Standorten.

 

In der Mitteilung betont der NABU die Dringlichkeit der Erhaltung und Pflege von Stadtbäumen und weist darauf hin, dass die Stadtverwaltung Halle bisher nicht ausreichend Maßnahmen ergriffen hat, um dieses Anliegen zu berücksichtigen. Stadtbäume und Grünflächen spielen eine wesentliche Rolle bei der Reduzierung von Hitze im Sommer – und spielen daher eine wichtige Rolle für die Gesundheit von uns allen.

Download
Die Pressemitteilung zum Download.
Todesanzeige Stadtbäume - Pressemitteilu
Adobe Acrobat Dokument 136.7 KB

Bild: Carsten Friedrich (mit Hilfe der KI „Stable Cascade“)


Am 9. Juni Natur und Klima wählen!

Am 9. Juni steht die Europawahl bevor - eine entscheidende Gelegenheit für alle, sich für Natur und Klima einzusetzen.

 

Ihre Stimme kann einen großen Unterschied machen. Besuchen Sie die NABU-Webseite zur Europawahl 2024, um mehr über die Auswirkungen der EU-Politik auf Umwelt und Biodiversität zu erfahren und klare Forderungen zu sehen.

 

Wir als NABU setzen uns dafür ein, dass Natur und Klima Priorität im Europäischen Parlament haben. Nutzen Sie Ihre Stimme, um dies zu unterstützen.

 

Doch wen kann man wählen? Für Ihre Entscheidung haben wir als Hilfestellung die Wahlprogramme der Parteien anhand unserer Kernforderungen ausgewertet und den Klimawahlcheck – ein Wahl-O-Mat für Klima- und Naturfragen – entwickelt. Machen Sie Ihr Kreuzchen für eine grünere Zukunft!

 

Zur NABU Info Webseite zur Europawahl

(c) Gestaltung: Marc Tebart/ KI-generiert.


Stunde der Gartenvögel 2024

Zwischen dem 09. und 12. Mai 2024 sind Vogelinteressierte im ganzen Land eingeladen, eine Stunde lang die Vögel in ihrem Garten zu beobachten, zu zählen und zu notieren.

 

Alle Informationen finden Sie auf der Aktionsseite „Stunde der Gartenvögel“ des NABU Deutschland


NABU sammelt „Strandgut“ auf der Saale

Beteiligung an Müllsammel-Aktion

Halle (Saale), 27.04.2024

Per Kajak nahmen die Mitglieder der halleschen NABU Gruppe an der Aufräum-Aktion „Standgut“ teil, um Müll auf der Saale und entlang der Flussufer zu beseitigen.  

Zur Sammelaktion hatte der Saalestammtisch aufgerufen, ein Zusammenschluss von Flussanrainern, Unternehmen, Vereinen und Initiativen, die das Leben an und auf der Saale attraktiver gestalten wollen. 

 

Insgesamt zwei Müllsäcke voll konnte das NABU Team einsammeln. Plastikmüll, Flaschen und Hygieneartikel machten dabei das Gros der Funde aus. Es gab aber auch das ein oder andere unerwartete Fundstück. Wir haben ein paar davon in unserer Bildergalerie festgehalten.


Verleihung der Ehrennadel in Gold 2024

Am 21. März 2024 wurden im Rahmen der Mitgliederversammlung des NABU Halle/Saalkreis die Ehrennadeln in Gold an Dr. Volker Neumann und Dr. Volker Schmidt verliehen. Die Auszeichnungen wurden von Katja Alsleben, Vorsitzende des NABU Sachsen-Anhalt, überreicht.

 

Die NABU-Ehrennadel in Gold wird an Mitglieder und Förderer verliehen, die sich in herausragender Weise für die Ziele und Aufgaben des NABU engagiert haben. Mit der Auszeichnung wurde die langjährige ehrenamtliche Tätigkeit von Dr. Volker Neumann und Dr. Volker Schmidt für den NABU Halle/Saalkreis und auf überregionaler Ebene gewürdigt, und bedeutenden Beiträge zu den Naturschutzprojekten des NABU.

 

Foto v.l.n.r.: Katja Alsleben, Dr. Volker Neumann, Dr. Volker Schmidt

 

©: NABU Halle/Saalkreis / Angelika Neyenhuys


Baumschutzsatzung für Halle

Am 28. März 2024 ist die neue Baumschutzsatzung für die Stadt Halle (Saale) in Kraft getreten. Im Vergleich zur vorherigen Satzung ist damit der Schutz von Stadtbäumen teilweise ausgeweitet worden: So sind nach der neuen Satzung nunmehr auch fremdländische Baumarten geschützt. Nicht umgesetzt wurde der Vorschlag des NABU, die Baumschutzsatzung zu einer Gehölzschutzsatzung auszuweiten. Großsträucher, Hecken sowie Rank- und Klettergehölze werden leider auch von der neuen Satzung nicht geschützt.

 

Baumschutzsatzung der Stadt Halle

 

Stellungnahme des NABU zur Entwurfsfassung der neuen Baumschutzsatzug


Ausstellung "Landschaftspflege mit Biss"

NABU-Beweidungsprojekt präsentiert sich in der St. Briccius Kirche in Halle Trotha

Die Wanderausstellung zum Schafbeweidungsprojekt des NABU kann aktuell in der  St. Briccius Kirche in Halle Trotha besichtigt werden.

 

Ab Pfingsten (19.05.2024) ist die Kirche Samstags für Besucher geöffnet. Bis dahin kann man die Ausstellung nur während der Gottesdienste sehen.

 

Mehr Infos zur Ausstellung hier.


Neu erschienen: NABU-Kalender 2024

Der NABU-Kalender "Landschaftspflege mit Biss 2024" ist jetzt erschienen und kann kostenlos im Büro des NABU Halle/Saalkreis bezogen werden. (Kontakt)

 

Anknüpfend an den Kalender von 2022 gibt der aktuelle Kalender 2024 weitere Einblicke in die Tierische Vielfalt auf den Weideflächen des NABU-Beweidungsprojektes. Eindrücke vom aktuellen Kalender erhalten sie hier.


Neue Streuobstwiese bei Brachstedt

Staatssekretär Eichner pflanzt ersten Baum für NABU-Projekt

Brachstedt/ Saalekreis, 13.11.2023

Als Auftakt für ein Artenschutzprojekt des NABU Halle/Saalkreis hat Umweltstaatssekretär Dr. Steffen Eichner  gemeinsam mit NABU-Projektleiter Jens Stolle den ersten Baum für eine neue Streuobstwiese auf dem Günthersberg bei Brachstedt gepflanzt.

Streuobstwiesen gehören zu den artenreichsten Lebensräumen in Mitteleuropa, sind aber aufgrund von Nutzungsaufgabe stark im Rückgang begriffen. Im Rahmen der Artensofortförderung finanziert das Umweltministerium Sachsen-Anhalt ein aktuelles NABU-Projekt, in dem nicht nur Feuchtwiesen und Trockenrasen gepflegt, sondern auch Streuobstwiesen am Petersberg und bei Brachstedt neu angelegt bzw. erweitert werden.

 

Zur vollständigen Pressemitteilung


Newsletter 2023

Der NABU Halle/ Saalkreis berichtet

Download
NABU_HalleSaalkreis_Newsletter_2023_01.p
Adobe Acrobat Dokument 966.8 KB


Themen und Stellungnahmen


Regentonnen an Fallrohren in der Stadt

Antrag des NABU auf Änderung der Stadtordnung

Halle, 28. März 2024

In einem Brief an die Stadt stellt der NABU Halle/Saalkreis den Antrag, die Stadtordnung hinsichtlich verschiedener Probleme nach Starkregenereignissen zu ändern. Dieser verursacht immer wieder das Überlaufen des Mischwasserkanals, wodurch Abwasser in die Saale gelangte. Das führt regelmäßig zu erhöhten Werten gesundheitsschädlicher Keime im Saalewasser, die eine Gefahr für Tier und badende Menschen darstellen.

 

Wenn nun den Gebäudeeigentümern erlaubt würde, Regenauffangbehältern aufzustellen, könnte eine sehr große Menge an Regen zurückgehalten, damit die abfließende Menge an Wasser und ein Überlaufen des Mischwasser-Kanals verringert oder gar verhindert werden. Weitere positive Nebeneffekte: ein Kühleffekt in der Innenstadt, Regenwasser zur Bewässerung von Stadtbäumen und Pflanzkübeln sowie Aufmerksamkeit für Wasserknappheit und den Wasserwert in der Bevölkerung.

Download
Der Antrag "Regentonnen an Fallrohren" im Wortlauf.
Regentonnen an Fallrohren - Antrag.pdf
Adobe Acrobat Dokument 140.6 KB

Offener Brief des NABU zu den "Lichterwelten" im Zoo Halle

Halle, 06.12.2023

In einem Offenen Brief an den Bürgermeister der Stadt Halle und an den Direktor des Halleschen Bergzoos kritisiert der NABU das erneut für die Wintermonate geplante Spektakel der "Lichterwelten" im Zoo Halle. Nach Ansicht des NABU entfernt sich der Zoo Halle mit derartigen "Events" immer mehr von seinen eigentlichen Aufgaben: der naturkundlichen Bildung, Forschung und der naturnahe Erholung. Mit den Anforderungen an eine artgerechte Haltung der Zootiere und an den Tierschutz ist ein solches Spektakel nicht vereinbar.

Download
Offener Brief des NABU zu den "Lichterwelten" im Bergzoo Halle im Wortlaut
Offener Brief Lichterwelten.pdf
Adobe Acrobat Dokument 127.4 KB

Städtischen Baumbestand erhalten!

Offener Brief an den Bürgermeister der Stadt Halle zu stetigen Baumfällungen im Stadtgebiet

Halle, 24.11.2023

Anlässlich der erneuten Planungen von Baumfällungen im Stadtgebiet (momentan am Unterberg und ehemaliger Schorre) wendet sich der NABU mit einem Offenen Brief an den Bürgermeister der Stadt Halle. Der NABU und andere Umwelt- und Kultur-Vereine in Halle betrachten mit großer Sorge den zunehmenden Verlust unserer letzten städtischen Naturschätze. Aktuell sind in der Halleschen Innenstadt Baumbestände am Unterberg und an der ehemaligen Schorre durch Bauüläne bedroht. Der NABU forder, den städtischen Baumbestanbd zur erhalten, für Neubauten vorrangig bereits versiegelte Flächen zu nutzen oder bei der Modernisierung alter Bausubstanz die vorhandenen grünen Strukturen zu erhalten.

Download
Offener Brief des NABU an den Bürgermeister im Wortlaut
Offener_Brief_Baumfällungen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 145.6 KB

Aufruf zur Petition

Stadtbäume in Halle erhalten!

Der Stadtrat von Halle hat eine vollständige Bebauung des derzeitigen Parkplatzes in der Großen Brauhausstraße und ebenso umfangreiche Umbauten auf dem Gelände der ehemaligen „Schorre“ genehmigt.

Dafür sollen zahlreiche gesunde und teilweise alte, schützenswerte Laubbäume gefällt werden vgl. auch MZ vom 20.6.2023 „Investor will Linden fällen“. Dagegen wendet sich der NABU-RV Halle/Saalkreis gemeinsam mit der Initiative „Bürgerinnen für Bäume“, dem BUND und zahlreichen Halleschen Bewohnern.

 

Eine 1. Protestaktion am 22.7.2023 und der Start einer Petition (mit bisher mehr als 2.400 Unterstützenden) gegen die Fällungen zeigen, dass sehr viele Bürger mit den Entscheidungen des Stadtrates nicht einverstanden sind und eine Nachbesserung fordern.

Link zur Petition:
https://www.openpetition.de/petition/online/fuer-den-erhalt-der-linden-in-der-grossen-brauhausstrasse-in-halle-saale

 

Mehr Information finden Sie hier.


Mitmachaktion

Bäume in Halle erkunden

 Sind Ihnen in der Stadt Halle (Saale) bemerkenswerte Bäume aufgefallen?

Übermitteln Sie Ihre Beobachtungen an den NABU. Mit dieser Aktion soll u.a. die Liste der Baum-Naturdenkmale aktualisiert und vervollständigt werden.

 

Mehr Infos zur Baum-Aktion


EU-Beschwerde wegen Autobahnbau

NABU rügt Verletzung von Europarecht durch A 143

Brüssel, 4. November 2022

Wegen des Baus der Autobahn A 143 reicht der NABU Deutschland gemeinsam mit der Bürgerinitiative-Saaletal Beschwerde bei der EU-Kommission gegen die Bundesrepublik Deutschland ein.

Die EU-Beschwerde adressiert unter anderem strittige Fragen des Europarechts, die bei der Gerichtsverhandlung über den Bau der A 143 am Bundesverwaltungsgericht im Jahr 2018 und 2019 aufgetreten sind. Aufgrund der ungeklärten Rechtslage hätten diese Fragen dem Europäischen Gerichtshof vorgelegt werden müssen.

Wenn die Beschwerden erfolgreich sind, könnten entsprechende Urteile des Bundesverwal-tungsgerichtes zu korrigieren sein, darunter auch das Urteil zum Bau der A 143.

 

Pressemitteilung der BI-Saaletal zur EU-Beschwerde

 

Information des NABU-Deutschland zur EU-Beschwerde


Braunkehlchen ist "Vogel des Jahres 2023"

Stark gefährdeter Wiesenbrüter gewinnt die Vogelwahl

Das digitale Wahlbüro für den „Vogel des Jahres 2023“ ist geschlossen und der Gewinner steht fest: das Braunkehlchen! Feldsperling, Neuntöter, Trauerschnäpper und Teichhuhn folgtem mit weitem Abstand auf den stark gefährdeten Wiesenbrüter.

 

Mit mehr als 5000 Kilometern Flugstrecke ist das Braunkehlchen ein wahrer Langstreckenzieher. Bei uns angekommen, lebt und brütet der kleine Vogel gerne in blütenreichen Wiesen und Brachen. Da diese Lebensräume bei uns jedoch immer mehr schwinden, ist das Braunkehlchen inzwischen stark gefährdet.

 

Mehr Informationen zum Braunkehlchen und zur Vogelwahl


Steinschüttungen an der Saale bleiben verboten

Oberverwaltungsgericht gibt NABU recht

Die von der Stadt Halle begonnenen Steinschüttungen an den Ufern der Saale dürfen nicht fortgesetzt werden. Mit Beschluss vom 11. Juli 2022 hat das Oberverwaltungsgericht (OVG) Sachsen-Anhalt solche Steinschüttungen nunmehr im gesamten Stadtgebiet untersagt. Dieses Verbot gilt nunmehr auch außerhalb von Schutzgebieten. Die Steinschüttungen dürfen nicht fortgesetzt werden, solange sie nicht einer Prüfung auf Verträglichkeit mit den Schutzzielen der europäischen Schutzgebiete an der Saale unterzogen worden sind.

Der NABU appelliert nun an die Stadtvertretung, auf weitere Steinschüttungen zu verzichten und - wo dies überhaupt nötig ist -  alternative und naturnähere Möglichkeiten zur Befestigung der Flussufer zu prüfen.

 

Zur vollständigen Pressemitteilung



Info- und Notruftelefon zum Schafbeweidungsprojekt

In Notfällen sind die für die Schafbetreuung und -versorgungen verantwortlichen Mitarbeiter unter der Telefonnummer: 0157-88324704 zu erreichen. Für alle weiteren Nachfragen bitten wir Sie, den NABU Regionalverband in Halle zu kontaktieren.